Willkommen

Willkommen! Mein Name ist Giuseppe und es ist mir eine Freude Euch hier begrüßen zu können. Auf meiner Internetseite sind Fotos zusammengestellt, welche ich auf meinen verschiedenen Reisen entstanden sind.
Ich bin geboren im östlichsten Teil Italiens, dem Salento. Ein Ort voll blendender Schönheit, geprägt durch Licht, Farben und außergewöhnliche Stimmungen.


Zum studieren bin ich nach Parma gezogen, in eine andere Region Italiens mit einem erhöhten Lebensstandard. Ursprünglich „Gallipolino“ und nun adoptierter als „Emiliano“ bewege ich mich kontinuierlich zwischen den beiden Orten. Entsprechend meiner persönlichen Bedürfnisse, verbringe ich kurze und längere Perioden an dem einen oder dem anderen Ort. Somit habe ich das Glück zwei Lebensstile zu genießen, die unterschiedlicher nicht sein können. Sie eröffnen mir eine Vielzahl von Möglichkeiten und geben mir Anregungen für ein aktives Leben voller Interessen sowie Raum und Zeit zur Entspannung und zum Nachdenken.


Sehr früh habe ich begonnen zu Reisen und konnte in mehr als zwanzig Jahren weitreichende Gebiete unseres Planeten besuchen. Nicht das ich alle Länder dieser Welt gesehen hätte, aber die weit entferntesten und ältesten Sehenswürdigkeiten unserer fünf Kontinente. Reisen mit Freunden, Abenteuer allein, meine Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und die Bestimmung zum Nomadentum, all dies hat mich auf die Berge des Himalaya, zum Nordkap und auf das ewige Eis der Antarktis getrieben.

Ich wurde aufgenommen in den abschiedensten Dörfern des Pazifiks, habe Taliban (die gemäßigten) getroffen, all die Spitzen der höchsten Gebirge des Planeten gesehen (nicht bestiegen) und ich bin abgetaucht in die Unterwasserwelten, welche zu den beeindruckendsten der Welt zählen. Ich wurde betrogen von Taxifahrern, manchmal wollte ich nicht wissen, was man mir auf den Tellern servierte.
Die Frustration nicht mehr Reisen zu können musste ich ertragen, dann wieder durchlebte ich die Ekstase immer wieder neu Ziele anzusteuern.


Ich habe neue Freunde gefunden, bin unangenehme Menschen begegnet. Sprachlos stand ich vor den bedeutendsten Ausgrabungsstätten der Welt. Seltene Tierarten konnte ich bewundern, die man sonst nur in Dokumentarfilmen zu Gesicht bekommt.


Ich bin in der Stille und Kälte der Wüste eingeschlafen und wurde geweckt von schreienden Affen.
Ich habe mich entschieden von vielen dieser ganz besonderen Erfahrungen zu erzählen, mit meinen Bildern.
Fotografie heißt erzählen „Schreiben mit dem Licht“. Im Spiel mit dem Licht der ganzen Welt, bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, der Mittagssonne sowie der Finsternis bei Nacht bin ich hier, um Euch eine umfangreiche Auswahl meiner Aufnahmen zu präsentieren.
Fotos, die von meinen Treffen, meinen Emotionen und meinen Abenteuern erzählen.
Die Auswahl der Bilder habe ich entsprechend der geographischen Positionen sortiert.
Die Anzahl der Länder die ich besucht habe ist nicht von Bedeutung, aber die Erinnerung an die einzigartigen Ereignisse. Meine Fotos erzählen von Personen, von Gletschern, von Bauwerken, von Kreaturen geprägt von der speziellen Aura des Ortes, an denen sie sich befinden.


Es erwartet Euch eine Sammlung von Bildern, mit denen Ihr auf die Reise geht, zwischen Gesichtern, Städten, Tierarten und Orten, die nicht nur tausende Kilometern voneinander entfernt, sondern absolut unterschiedlich in Bezug auf das Klima, die Kultur, die Religion und anderer Charakteristika sind.
Die ersten Bilder meiner Sammlung sind ohne fotographische Grundkenntnissen, im AUTO Modus mit der einfachsten Technik der Digitalfotographie aufgenommen worden. Sicher konnten so anfangs keine hervorragenden Bilder entstehen. Mit der Zeit hat sich der Fotograf weiterentwickelt, Erfahrung gesammelt, die Fotoausrüstung den steigenden Ansprüchen angepasst, womit kontinuierlich die Qualität gesteigert wurde.


Was ich damit sagen möchte ist, dass die Fotos welche ich vor vielen Jahren geschossen habe weniger akkurat, mehr instinktiv und improvisiert entstanden sind, als durch die Beobachtung des Lichtes und die Komposition des Bildes.
Dennoch war es mir wichtig auch diese ersten Werke meiner fotographischen Karriere mit in die Auswahl aufzunehmen, da sie wie auch die Anderen zu einem Teil meiner Entwicklung als Fotograf und der Eroberungen als Reisender gehören.
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Betrachten ...